News des Museums

News

Rock Fossils - Metal Heart

Rock Fossils - Ja, es ist Liebe!

Das Museum für Naturkunde nahm am 18. Mai 2016 das „Metal Heart“ der Band Accept als Herzstück einer spektakulären Ausstellung. „ROCK FOSSILS – Ja es ist Liebe!“ in Empfang. Die Schau wird ab November im TIETZ zu sehen und zu hören sein. Die Ausstellung zeigt sensationelle fossile Funde und Modelle längst ausgestorbener Kreaturen, die allesamt nach Rockstars benannt sind.

In der Paläontologie gibt es offenbar eine Menge Wissenschaftler, die nicht nur Fossilien lieben, sondern mit derselben Leidenschaft der Rockmusik frönen – Rockmusik der eher härteren Gangart. Achim Reisdorf ist Forscher, Musikproduzent und überzeugter Metalfan. Als wissenschaftlicher Leiter der „ROCK FOSSILS“-Ausstellung lüftet er auf unterhaltsame Weise das Geheimnis um die Liebelei zwischen Paläontologie und Rockmusik.

Die Sonderausstellung im Museum für Naturkunde Chemnitz wird über dreißig Fossilarten präsentieren, welche die Namen von Musikern aus der Rockszene tragen. So zum Beispiel

Lemmy Killmister und Kalloprion kilmisteri – zwei Legenden, ein Name. Sänger und Bassist der legendären Metalband Motörhead hat seine Metal-Mähne und Warzen im Gesicht zum Markenzeichen gemacht. Sein fossiler Kollege, der Ringelwurm Kalloprion kilmisteri tut es ihm gleich. Tentakelartige Fühler stehen der Haarpracht der Rocklegende in nichts nach. Der wie zum Schrei aufgerissene Rachen des Wurms löst zwangsläufig ein Metal-Kopfkonzert aus. Spätestens beim Blick auf den mit Warzen gespickten Rücken des Fossils wird den Besuchern der Ausstellung klar werden, warum für den urzeitlichen Fund kein Name besser gepasst hätte, als der von Kilmister persönlich.

In der Ausstellung lernen Besucher das Fossil, den Rockstar als Vorbild und den namensgebenden Wissenschaftler kennen. Ausgestellt werden originale Fossilien, übergroße Fossilrekonstruktionen, Vinylplatten, Plattencover, allerlei Metal-Wandbilder und Informationstafeln in deutscher und englischer Sprache. Für die passenden akustischen Impulse sorgen Audiostationen.

Das Museum für Naturkunde Chemnitz holt die Ausstellung nach Sachsen. Erstmals war sie im Naturhistorischen Museum von Bern zu sehen, wo sie von 10Tons – models and paleontological reconstructions (Dänemark), Rune Fjord Studio (Dänemark), Mats Eriksson (Professor für Lithosphärische und Biosphärische Wissenschaft an der Universität Lund, Schweden) und Achim Reisdorf (wissenschaftlicher Leiter der Ausstellung in Bern, Schweiz) konzipiert, fachlich ausgearbeitet und gestaltet wurde.

Go back

Museum für Naturkunde Chemnitz | Moritzstraße 20, 09111Chemnitz
Öffnungszeiten Mo, Di, Do, Fr 9-17 Uhr | Sa, So 10-18 Uhr
www.naturkunde-chemnitz.de | info@naturkunde-chemnitz.de
Tel. 0371 - 488 45 51 | Fax 0371 - 488 45 97